Kontrast
Witten - Universitätsstadt an der Ruhr

Traukalender online der Stadt Witten

Notwendige Maßnahmen auf Grund der schwierigen Situation durch das SARS-CoV-2 Virus
Bereits terminierte Trauungen finden im Standesamt Witten noch statt, allerdings nur mit Brautpaar, Trauzeugen und ggf. nötigem Dolmetscher.
Es dürfen keine Gäste auf dem Flur warten, Sektempfang u. ä. ist untersagt.
Neue Termine können zur Zeit nicht reserviert werden.
Wir bitten in dieser besonderen Zeit um Ihr Verständnis.
Ihr Standesamt Witten

Stand: 17.03.2020

Suche nach Wunschtermin

Ihr Wunschtermin

Lassen Sie sich alle verfügbaren Trauorte an Ihrem Wunschtermin anzeigen.

Haus Witten

©Jörg Fruck

...außergewöhnlich in historisch/futuristischer Umgebung...

In der Architektur des historischen Herrensitzes Haus Witten, wiedereröffnet 1996, verbinden sich Bruchsteinmauern des frühen 18. Jahrhunderts mit Glas und Stahl des 20. Jahrhunderts, und zwar so harmonisch, wie wir Ihnen den Verlauf Ihrer hier geschlossenen Ehe nur wünschen können.

Das Haus gehört zu den geschichtsträchtigsten Baudenkmälern unserer Stadt: bereits 1480 errichtete der damalige Gerichtsherr Franko von Witten hier seinen Palas mit Wohnturm. Welch ein Ort, hier Ihre eigene Familiengeschichte mit dem Ja-Wort zu begründen!

Ihr Trauzimmer liegt genau im Erdgeschoss dieses ehemaligen Wohnturms. Die Mauern, die Sie umgeben, stammen aus dem frühen 18. Jahrhundert,an das auch das  riesige Ölgemälde, das den Herrensitz und „Ihr Witten“ zur damaligen Zeit zeigt, erinnert.
Heute ist das Anwesen bedeutender Teil des Wittener Kulturlebens.

Montag und Mittwoch:
Die Terminvergabe ist nur direkt beim Standesamt Witten möglich.

Freitag und Samstag:
Die Terminvergabe nach 13:00 Uhr ist nur direkt beim Standesamt Witten möglich.

Haus Herbede

©Jörg Fruck

Haus Herbede – rustikal nach alter Ritterart feiern.

Genießen Sie ihre Hochzeit im früheren Adelssitz der Familie von Elverfeldt, dem Haus Herbede.
Ob im eigens eingerichteten Trauzimmer oder auf Wunsch im Kaminzimmer am offenen Feuer oder im Rittersaal – erleben Sie eine wunderschöne Trauung in einem individuellen Rahmen!

Der Blick zurück in die Geschichte von Haus Herbede verdeutlicht seine Vergangenheit. Sein Ursprung reicht zurück bis ins 11. Jahrhundert. Von 1304 – 1889 residierten 17 Generationen der Familie von Elverfeldt dort und diente während dieser Zeit als Gerichtsstand.

Zu Beginn des 18. Jahrhundert wurde das Haus Herbede zu einer Vierflügelanlage ausgebaut, in der sie sich heute repräsentiert.

Haus Herbede ist heute Treffpunkt aller Altersschichten der Bevölkerung und wird durch vielfältige Bereiche der Kunst, Kultur und Kommunikation geprägt. Wegen seines bau- und kulturhistorischen Wertes nimmt Haus Herbede einen unverwechselbaren Platz im Rahmen des Freizeitangebotes des Ruhrgebiets ein.

Haus Hohenstein

©Jörg Fruck

Lassen Sie sich für den Tag Ihrer Trauung in die prunkvolle wilhelminische Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückversetzen und genießen Sie die Atmosphäre eines Landschlösschens im Stil des Historismus mit ausgedehnten Grünanlagen und einem herrlichen Blick auf das Ruhrtal.

So wie der Historismus viele Baustile unterschiedlicher Epochen miteinander vereinbart und etwas beeindruckend Neues schafft, so sollten auch in einer Ehe die unterschiedlichen Charaktere zu einem neuen harmonischen Ganzen zusammenwachsen.

Haus Hohenstein wurde 1914 entsprechend der Zeit als bürgerlicher Repräsentationsbau im traditionellen Schlossstil mit Walmdach, altdeutscher Schiefereindeckung, Dachgauben, Ecktürmen, Säulen usw. von der Stadt Witten als Ausflugslokal und Parkhaus im Stadtwald errichtet. Nach einigen Jahren Leerstand wurde das denkmalgeschützte Gebäude im Mai 2009 wieder eröffnet und bietet seitdem die malerische Kulisse für Eheschließungen. Haus Hohenstein mit herrlichen Parkanlagen, dem Haarmanntempel, dem Dönhoffbrunnen ist nicht nur ein attraktives Ausflugsziel, sondern auch der richtige Ort, Ihr Ja-Wort gebührend zu feiern.

Bitte beachten Sie, dass das standardmäßig vorgesehene Trauzimmer nicht barrierefrei zugänglich ist.
Über die Möglichkeit der Nutzung alternativer Räumlichkeiten zur Eheschließung erkundigen Sie sich bitte beim Träger des Trauortes.

Schloss Steinhausen

©Jörg Fruck

Wer bei seiner Hochzeit das Flair eines Schlosses genießen möchte, für den ist Schloss Steinhausen die richtige Adresse. Das Schloss wurde im Jahre 1810 erbaut und befindet sich inmitten einer mittelalterlichen Burganlage. Seit seiner ersten Erwähnung um ca. 1200 ist es im Besitz verschiedener Adelsfamilien. Es verfügt neben dem Herrenhaus und verschiedenen Wirtschaftsgebäuden über eine Kapelle mit Ecktürmen, Krüppelwalmdach und großem Dachaufsatz mit geschweifter Haube. Das Ensemble wird von einem wunderschönen Schlosspark eingerahmt.

Heute beherbergt das Schloss nach vollständiger Renovierung nicht nur eine hervorragende Gastronomie, sondern auch eine Anzahl repräsentativer Räume für Feierlichkeiten aller Art.

Bitte beachten Sie, dass das standardmäßig vorgesehene Trauzimmer nicht barrierefrei zugänglich ist.
Über die Möglichkeit der Nutzung alternativer Räumlichkeiten zur Eheschließung erkundigen Sie sich bitte beim Träger des Trauortes.

Fahrgastschiff Schwalbe

©Jörg Fruck

Heiraten an Bord

- mit dem Ruhrschiff Schwalbe in den Hafen der Ehe schippern!

Möchten Sie das wunderschöne Ruhrtal aus Wassersicht kennen lernen und bei herrlicher Schifffahrt „Ja“ sagen?

Stellen Sie sich vor, Sie lassen sich auf der „Schwalbe“ über die Ruhr schippern, nehmen an der alten „ Herbeder Schleuse“  ihren Standesbeamten mit an Bord und fahren dann weiter durchs herrliche Ruhrtal. Während der Fahrt sagen Sie „Ja“ zueinander und stoßen bei schönem Wetter auf dem Sonnendeck auf ihr Glück an.

Anschließend verlässt der Standesbeamte Sie an der alten „Schleuse Herbede“ wieder und Sie feiern bei einer wunderschönen Schifffahrt weiter.

Ist das nicht eine herrliche, phantastische Vorstellung? Lassen Sie es wahr werden und trauen sich auf der Schwalbe. Es wird ein einmaliges Erlebnis für Sie.

Schreiben Sie ihr eigenes Logbuch für Ihren Hochzeitstag. Frau Dörrer von den Stadtwerken Witten hilft  Ihnen gerne bei der Ausarbeitung der Tour und allen Fragen zu den Feierlichkeiten. Telefonisch ist sie erreichbar unter 02302/9173329.

Die Terminvergabe ist nur direkt beim Standesamt Witten möglich.

Zeche Nachtigall

©Jörg Fruck

- heiraten unter Tage

Bergleute waren bei ihrer Arbeit unter Tage seit jeher vielen Unwägbarkeiten und Gefahren ausgesetzt. Sie zu meistern, war Grund für ihr besonderes Arbeitsethos: Die Bergleute mussten Vertrauen zueinander haben, sich aufeinander verlassen, Aufgaben gemeinsam lösen und füreinander einstehen.

Kein schlechter Ort also für eine Heirat, denn Generationen von Bergleuten haben hier vorgelebt, was auch die Erwartungen an eine gute Ehe sind.

Zeche Nachtigall ist ein ungewöhnlicher Ort für eines der wichtigsten Ereignisse im Leben zweier Menschen: Mit ihrer 300jährigen Geschichte, den stilvollen Außenanlagen und dem im Ruhrgebiet einzigartigen, authentischen Stollen finden Sie auf der Zeche Nachtigall ein würdevolles Ambiente für Ihre Eheschließung.

Zeche Nachtigall entwickelte sich aus einer 1714 erstmals erwähnten Kleinzeche. Sie ging 1832 vom Stollenbau zum Tiefbau über und setzte Dampfmaschinen zur Wasserhaltung und Kohlenförderung ein, bis sie wegen schlechter Flözverhältnisse und großer Wasserzuflüsse 1892 den Betrieb einstellte.
Mit ca. 500 Bergleuten gehörte Zeche Nachtigall um 1850 zu den größten Bergwerken des Ruhrgebiets.

Nach Stilllegung der Zeche entstand die Dampfziegelei Dünkelberg, in der von 1897 bis 1963 Ziegelsteine aus Schieferton gebrannt wurden.

1970 stellte die Stadt Witten Zeche Nachtigall als Monument des Bergbaus unter Denkmalschutz. Die Zechengebäude und die Ringofenanlage sind restauriert und gehören heute zum Westfälischen Industriemuseum.

Die Terminvergabe ist nur direkt beim Standesamt Witten möglich.